Das Beethoven Projekt

Paavo Järvi – Das Beethoven Projekt – Dokumentation von Christian Berger mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen

Das Beethoven-Projekt

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen spielte unter der Leitung von Paavo Järvi vor drei Jahren die Sinfonien von Ludwig van Beethoven ein. Die jeweiligen Live-Mitschnitte der neun Sinfonien vom Beethovenfest in Bonn wurden von Deutsche Welle-TV vor kurzem auf DVD veröffentlicht.

Aus der Begleitung des estnischen Dirigenten Paavo Järvi mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen gelang dem Filmregisseur Christian Berger eine sehenswerte Dokumentation, die als DVD erhältlich ist. Der Film wurde heute auf 3sat gezeigt.

Das Beethoven-Projekt zeigt unter anderem Ausschnitte von der Arbeit des Orchesters und aus den Proben mit Paavo Järvi. Besonders gut gelungen sind dem Regisseur Christian Berger Sequenzen mit einzelnen Musikerinnen und Musikern der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, in denen die Erarbeitung der Interpretation der neun Sinfonien von Beethoven dargestellt wurde. Die Dokumentation mit 4 Videos on demand ist bei DW-TV zu finden.

Beethoven – 3. Satz (Adagio molto e cantabile – Andante moderato) aus der Sinfonie Nr. 9 – Erinnerung an Stufen von Hermann Hesse

Viola - Bratsche

© Silke Kaiser / PIXELIO

Durchgehend schwingen in der Dokumentation Das Beethoven Projekt immer auch die Genialität und die Schönheit der Musik von Ludwig van Beethoven mit. Die Erarbeitung des 3. Satzes – nach dem Übergang vom Adagio molto e cantabile zum Andante moderato – aus der 9. Sinfonie von Beethoven beschreibt die Solobratschistin der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, Friederike Latzko:

Das ist meine Lieblingsstelle, weil sie einerseits einen starken Ausdruck haben soll, sie soll sehr espressiv sein, aber es soll sehr leise sein. Das ist also ein Ausdruck, der sozusagen nicht nach außen geht, sondern nach innen bleibt. – Und am Ende jeder Phrase steht „morendo“, das heißt Sterben. Das heißt definitiv einfach, der Ton erstirbt. Und aus diesem ersterbenden aber kommt wieder ein Keim und wächst – und kommt die nächste Melodie.“ (Aus Das Beethoven-Projekt – Deutsche Welle-TV, Video on demand, 3. Teil, Minute 20:14 bis 21:16)

Mich haben diese Worte von Friederike Latzko gleich an das Gedicht Stufen von Hermann Hesse erinnert. An den Zauber, der jedem Anfang inne wohnt und „… Bereit zum Abschied sein und Neubeginne, …„. Das war natürlich nur meine spontane subjektive Wahrnehmung, denn Hermann Hesse hat in Stufen sicher nicht das wunderschöne Adagio molto e cantabile und Andante moderato aus dem 3. Satz der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven eingebracht.

Nachfolgend in einem YouTube Video der von Friederike Latzko beschriebene Part (Eine Aufnahme der Staatskapelle Dresden unter Leitung von Herbert Blomstedt mit einem Ausschnitt aus dem 3. Satz – Übergang vom Adagio molto e cantabile zum Andante moderato – der 9. Sinfonie in d-Moll op. 125 von Ludwig van Beethoven).

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Musik und Videos mit den Schlagworten , , , , , , , , , , , , , . Speichern des Permalink. Folgen von Kommentaren mit dem RSS feed für diesen Beitrag. Einen Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlassen: Trackback URL.

2 Responses to Das Beethoven Projekt

  1. Tessa Scott sagt:

    I’ve already seen the documentation to the Beethoven project before, I really liked it. I also like that video here with the music of Beethoven, one of the most beautiful compositions of classical music I think. Have a nice day!

    • Thank You Tessa. 3rd movement of Beethoven’s Symphony No. 9 became one of my favorites in recent years. And the documentation of the Beethoven project with Paavo Järvi and The Deutsche Kammerphilharmonie was really great. I think such a great documentary will inspire people who otherwise do not often hear music from Beethoven, Mozart, Bach and other famous composers. Best wishes, Rainer

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.