David Graeber über Schulden

Schulden – Die ersten 5000 Jahre von David Graeber

Schulden - Die ersten 5000 Jahre von David Graeber

Ein großartiges Buch zur rechten Zeit. „Debt“ von David Graeber ist in der deutschen Übersetzung – „Schulden – Die ersten 5000 Jahre“ im Klett-Cotta Verlag erschienen. – Unter dem Druck von Schuldenbremse und Eurokrise jagt auch in Deutschland eine Reform die nächste. Mit der Begründung, dass wir sparen und Schulden begleichen müssen. – Netter Trick, denn keinesfalls müssen wir (alle) Schulden begleichen.

Dies zeigt der Anthropologe David Graeber in seinem Buch umfassend und beeindruckend, spannend und lehrreich auf. – Auf über 500 Seiten entlarvt David Graeber die Schuldenwirtschaft als Bankrott-Erklärung der Ökonomie mit ihren zunehmend zerstrittenen Experten.

Wortschöpfungen für unser Gewissen, für unsere Moral

Eurokrise, Schuldenbremse oder Euro-Rettungsschirm – solche Begriffe, solche Wortschöpfungen erinnern mich oft an die dümmliche Werbung verschiedener Banken. Während uns die Banken mit solcher Werbung vorgaukeln möchten, sie seien unsere Partner für nahezu alle Lebenslagen, appellieren Akteure aus der Politik mit Schuldenbremse und Euro-Rettung an unsere Moral, sparen und Schulden begleichen zu müssen. Schulden, die ausgerechnet zu großen Teilen von Banken, mit Deckung und Duldung durch die politischen Entscheidungen, verursacht und initiiert wurden. Diese Schulden sollen wiederum an Banken zurück gezahlt werden.

So schöpfen die Verursacher wieder Geld aus dem Nichts und ohne Substanz, ohne Wert. Und Menschen in USA, Griechenland, Spanien – weitere Staaten werden folgen – sollen hohe Arbeitslosigkeit, soziale Verwerfungen, Verlust von Solidarität und Lebensperspektiven hinnehmen. – David Graeber beschreibt in seinem Buch Schulden – Die ersten 5000 Jahre was uns noch erwartet.

Im September 2012 erscheint von David Graeber: Die falsche Münze unserer Träume – Wert, Tausch und menschliches Handeln

Das Ende des kapitalistischen Wirtschaftssystems

Eine belegte These unter vielen aus dem Buch von David Graeber lautet: „Schulden sind am Ende nur ein moralisches Prinzip, das nur die Macht der Herrschenden stützt.“ Dieses „Schulden kommt von Schuld„, jenes moralische Dogma erscheint nachhaltig absurd, wenn man sich mit David Graeber, dem Mastermind, dem Cheftheoretiker der weltweiten OccupyBewegung beschäftigt. David Graeber sieht das Ende des uns zunehmend versklavenden kapitalistischen Finanzsystems wie seinerzeit den „Untergang des Römischen Reiches„.

Silvio Gesell – Das Ende der Zinswirtschaft als ein Weg aus der Misere. Wer hat nun Angst vor David Graeber?

Schulden - Die ersten 5000 Jahre von David Graeber

David Graeber arbeitet allerdings auch wissenschaftlich und bestechend gründlich. Er liefert gleich die Alternativen zu diesem maroden, anglo-amerikanisch (inzwischen auch deutsch-französisch) geprägten kapitalistischen Finanzsystem und erläutert unter anderem, wie das islamische Finanzsystem ohne Zins und Zinseszins funktioniert. Wonach beispielsweise solche aus dem Nichts erwachsenden Schuldensummen gar nicht entstehen können.

David Graeber belegt außerdem, dass es in der Geschichte immer wieder verschiedene Ausprägungen von Schuldenerlassen gab, oft aus dem Kalkül, dass die Herrschenden einfach ihre Haut retten mussten. Oft auch, um allgemein den sozialen Frieden wieder her zu stellen. So wurde von den Sumerern der Begriff der Freiheit mit dem Wort Amargi geprägt und bedeutet Rückkehr zur Mutter(Erde) („ama“ = Mutter). Aufgrund von Schuldenerlassen der jeweiligen Herrscher konnten wegen Schulden versklavte Menschen zu ihren Familien zurück kehren.

Hermann Benjes - Silvio Gesell

Einige Passagen erinnern mich an Ausführungen von Silvio Gesell, dessen bestechende Theorien vor einhundert Jahren entwickelt wurden und im Buch von Hermann BenjesWer hat Angst vor Silvio GesellDas Ende der Zinswirtschaft bringt Arbeit, Wohlstand und Frieden für alle“ engagiert beschrieben sind. So bleibt für mich auch die Frage, ob jemand Angst hat vor den Ideen und Theorien oder gar dem Buch Schulden – Die ersten 5000 Jahre von David Graeber.

Ähnliche Beiträge: – Wer hat Angst vor Silvio Gesell?Wir amüsieren uns zu TodeErich Fromm – Haben oder Sein

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Literatur Tipps mit den Schlagworten , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Speichern des Permalink. Folgen von Kommentaren mit dem RSS feed für diesen Beitrag. Einen Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlassen: Trackback URL.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.