Die Achtsamkeit anknipsen

Thich Nhat Hanh – Die Wunder des Lebens berühren, Heimat finden

Von Augenblick zu Augenblick – Im Hier und Jetzt zuhause sein

Thich Nhat Hanh - Das Wunder der Achtsamkeit

Thich Nhat Hanh – Thay (vietnamesisch für „Lehrer“) – ist Zen-Meister, Gelehrter und Poet. Als engagierter Friedensaktivist gilt er neben dem Dalai Lama als bedeutendster Lehrer der Weisheiten des Buddismus in der westlichen Welt. Seit 47 Jahren lebt Thich Nhat Hanh im Exil in Plum Village (Village des Pruniers, Frankreich).

Im September 2008 gründete Thich Nhat Hanh das „Europäische Institut für Angewandten Buddhismus“ (EIAB) in Waldbröl.

Gehen im Reinen Land

Achtsames Atmen beim Gehen unterbricht den Strom unserer Gedanken – wir kehren zu uns selbst zurück. – Unser innerer geistiger Zustand und nicht die äußeren Umstände sind entscheidend, ob wir die Welt mit dem inneren Licht der Freude wahrnehmen können.

    «Lächle, während du atmest und gehst, sei ganz im Hier und Jetzt.
    Dann kannst du den Ort, an dem du gehst, in ein Paradies, in das
    Reich Gottes, in ein Reines Land verwandeln.
    » – Thich Nhat Hanh

Praxis der Achtsamkeit

Thich Nhat Hanh - Im Hier und Jetzt zuhause sein

Thich Nhat Hanh ist es in einzigartiger Offenheit gelungen, den Buddhismus im Westen zu lehren. Er verstand und versteht es, den Menschen im Westen die spirituelle Praxis der Buddha-Lehre angemessen nahe zu bringen, insbesondere die Achtsamkeitspraxis. Deshalb wird die buddhistische Schule von Thich Nhat Hanh auch als „Sati-Zen“ bezeichnet. (Pali: Sati = Achtsamkeit).

Thich Nhat Hanh betont, dass die Lehre des Buddha wie alle Dinge dem Wandel unterliegt und deshalb auch in Darstellung und Praxis entsprechend angepasst werden muss. Wobei der Schwerpunkt für Thich Nhat Hanh immer auf der Praxis liegt, insbesondere der Achtsamkeit, der Achtsamkeitsmeditation (Vipassana).

    Achtsamkeit im Buddhismus kann als Bewusstseinszustand hellwacher Geistesgegenwärtigkeit oder Präsenz beschrieben werden, „in dem der Geist weit ist wie das Firmament“ – extrem klar, lebendig und transparent. (Matthieu Ricard in seinem Dialog über „Hirnforschung und Meditation“ mit Wolf Singer, Suhrkamp „edition unseld“ Nr. 4, Frankfurt 2008, ISBN 978-3-518-26004-3, S. 77).

    In ihrem Blog „medizin-im-text“ hat Frau Dr. med. Dunja Voos einen sehr guten Artikel zur Achtsamkeit (Mindfulness) veröffentlicht, der sich auf den Psychoanalytiker Scott R. Bishop (Universität Toronto, Kanada) bezieht.

Aus dem Buch „Im Hier und Jetzt zuhause sein

Nachfolgend zwei Kapitel aus dem Buch von Thich Nhat Hanh, „Im Hier und Jetzt zuhause sein“ – gelesen von Hans-Peter Bögel: „Die Achtsamkeit anknipsen“ und „Sein statt Tun„.

Hier wird deutlich, dass sich Thich Nhat Hanh immer in klarer und bildhafter Sprache ausdrückt, zuweilen auch poetisch und tief berührend. So erreichte Thich Nhat Hanh nicht nur eine große Bekanntheit durch seine Bücher, sondern ist auch als „Lehrer zum Anfassen“ mit seiner freundlichen Bescheidenheit und Präsenz sehr beliebt.

Die Achtsamkeit anknipsen

Sein statt Tun

Thich Nhat Hanh: Im Hier und Jetzt zuhause sein

Thich Nhat Hanh - Im Hier und Jetzt zuhause sein

Gewöhnlich hängen wir mit unseren Gedanken an Vergangenem oder wir sorgen uns um Zukünftiges – daraus ziehen wir Identität und Sicherheit. Thich Nhat Hanh zeigt, wie wir mehr und mehr Vertrauen entwickeln können in ein Leben, das in der Gegenwart wirklich verankert ist und von dem wir uns nicht fortwährend wegträumen. Wir können im Hier und Jetzt, in unserem ganz alltäglichen Leben von Augenblick zu Augenblick, Heimat und Sicherheit finden – dies ist die hoffnungsvolle Botschaft des vietnamesischen Zen-Meisters. Er lebt und verkörpert diese Botschaft wie kaum ein Zweiter.

Thich Nhat Hanh: Das Wunder der Achtsamkeit

Thich Nhat Hanh - Das Wunder der Achtsamkeit

Einführung in die Meditation. Sind wir in jedem Augenblick wach und gegenwärtig, dann leben wir unser Leben und verträumen und verschwenden es nicht. Wir sind offen für die Wunder der Wirklichkeit, die sich uns beim Abwasch oder Hausputz ebenso offenbaren können wie bei einem Waldspaziergang am frühen Morgen. Durch das Wunder der Achtsamkeit können wir erfahren, dass unser Leben etwas ungemein Kostbares ist. Die Yogalehrerin Angelika Atzorn und der Schauspieler Robert Atzorn, seit langem Anhänger von Thich Nhat Hanh, lesen dieses Standardwerk für alle, die ihr alltägliches Leben bewusster und achtsamer gestalten wollen.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Buddhismus mit den Schlagworten , , , , , , , , , , , , , , , , , . Speichern des Permalink. Folgen von Kommentaren mit dem RSS feed für diesen Beitrag. Einen Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlassen: Trackback URL.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.